„Ich bin gerne Trainer bei Sispa, weil
ich mich in diesem Team sauwohl fühle
und die Kunden das auch zu spüren
bekommen!“

 

Stephan Rietz
Staatlich anerkannter Jugend- und Heim-Erzieher;
Dipl. Sozialpädagoge/-arbeiter; Systemischer Familientherapeut;
Systemischer Supervisor/Organisationsberater;
ehrenamtlicher Sterbebegleiter; Ausbildung
in EMDR; Ausbildung in provokativer Therapie;
Trauma-Pädagoge

 

 

Jahrgang 1960
Bisher:
• 1978-2000 Heimerziehung stationär und Tagesgruppe mit
Elternarbeit und in Familiengruppe
• seit 2000 freiberufl icher rechtlicher Betreuer für ca. 50 Menschen
• seit 2000 Supervisionen, Coachings, Familientherapien
• seit 2000 Familienseminare für Bundeswehrsoldaten mit
Auslandseinsatz-Erfahrung
• seit 2012 Familien- und Paar-Seminare mit traumatisierten
Soldaten und deren Angehörigen
Aktuell:
Coaching, Supervision, Team-Entwicklung, persönliche Krisen (als
Wachstums-Chance), Familienthemen
Arbeitsmotto:
„Liebe Dich selbst, dann können die Anderen Dich gern haben!“
(E. v. Hirschhausen)
Man sagt über mich:
Seine hohe Kommunikationsfreudigkeit wird unterschiedlich empfunden,
wobei die prägnante „Quasselstrippe“ sich auszeichnet
durch eine treff sichere (bisweilen auch provokative) Schlagfertigkeit,
aber immer mit einer großen Prise Humor.
Auf der Basis von hoher Wertschätzung seines Gegenübers ist er ein
scheinbar unerschöpfl icher Quell von Ideen, Witzen und Anekdoten.
Bisweilen brilliert er mit herrlich schrägen und kreativen „Lösungen“
für Festgefahrenes.
Dieses energiegeladene Gesamtbündel bekam auch schon das Etikett
„hell und schnell im Kopf“, wobei neben dem Kopf auch genügend
Raum für Spiritualität bleibt.
Stephan Rietz mag Reisen (überwiegend in die europäische Natur),
ist Katzen- und Hundeliebhaber und pilzsüchtig (aus der Kategorie
Jäger und Sammler) und dadurch auch „stein-reich“ geworden.
Der versierte und vielfältig aus- und weitergebildete Freiberufl er
mag keine theoretischen „Lehrveranstaltungen“ anbieten sondern
begleitet viel lieber seine Mit-Menschen praxisnah bei ihrer individuellen
Ent-Wicklung. Er arbeitet mit Einzelpersonen genauso intensiv
und lustvoll wie mit Familiensystemen und größeren Gruppen, dabei
auch sehr gerne in Teams.